Wer oder was sind die JUSOS?

Die Antwort auf diese Frage ist eigentlich ziemlich einfach. Oder doch nicht?
Per Definition sind die Jusos die Jungen Sozialdemokraten. Dazu gehören automatisch die Mitglieder der SPD unter 35 Jahren. Aber auch junge Menschen, die sich den Ideen und Idealen der Jusos verbunden fühlen gehören dazu.
Es gibt Jusos, die hauptsächlich in den Gremien der SPD mitarbeiten, Jusos, die sich ausschließlich im Bereich der Jusos auf den verschiedenen Ebenen auf unterschiedlichste Art beteiligen und es gibt Jusos, die sowohl bei den Jusos und in der SPD mitarbeiten.

Thematisch orientieren sich die Jusos am Leitbild ihrer sozialdemokratischen Mutterpartei, setzten aber eigene Schwerpunkte und Akzente.
Die Jusos versuchen, Themen zu besetzen und in die Partei und die Öffentlichkeit zu tragen, die besonders junge Menschen betreffen. Ferner versuchen Jusos, bei den Themen, die nicht zu den klassischen „jungen“ Themen zählen, junge Akzente zu setzten, um auch dort die Interessen zu vertreten.

Die Jusos stehen für Ideale und Ideen, die sich in einem Zukunftsmodell für ihren Unterbezirk, für ihr Bundesland, für Deutschland und vielleicht für die ganze Welt konkretisieren. Die Jusos stehen für soziale Gerechtigkeit: Jeder muss die gleichen Chancen haben und von der Gesellschaft unterstützt werden. Egal welche Hautfarbe, egal, welcher Nationalität er angehört, zu welcher Religion er angehört oder wie viel Geld er besitzt. Frauen müssen in den gleichen Positionen die gleiche Bezahlung wie Männer erhalten.
Alle Kinder müssen die gleichen Chancen auf gerechte und bestmögliche Bildung haben, unabhängig vom Geldbeutel ihrer Eltern. Jeder Mensch, der Hilfe braucht, muss diese erhalten. Schwache müssen von den Starken gestützt werden.
Menschen, die arbeiten, müssen von ihrem Lohn leben können, ohne zusätzliche Hilfe vom Staat zu benötigen, um ein menschenwürdiges Leben zu haben.
Jugendliche müssen Perspektiven haben, sie müssen, gefördert durch ein gutes Schulsystem, die gute Aussicht auf einen Ausbildungsplatz oder einen Studienplatz haben.
Die Jusos stehen für eine nachhaltige Wirtschaftspolitik, in der sich nicht der neoliberale Zeitgeist durchsetzt. Das bedeutet, dass Arbeitnehmerrecht nicht gekürzt und beschnitten werden dürfen sondern vielmehr gefördert und gestärkt werden müssen. Die Wirtschaft muss regulierbar bleiben, um negative Trends bekämpfen zu können und so eine solidarische Gesellschaft garantieren zu können.
Wir Jusos stehen für eine solidarische und tolerante Gesellschaft, in der Hass und Intoleranz keinen Platz haben.
Wir stehen für einen Kampf gegen Rechts, der allerdings nicht mit Fäusten oder Steinen geführt werden kann und darf. Vielmehr muss den Nazis die Grundlage für ihre Hasstiraden entzogen werden: Jugendliche brauchen Perspektiven, Mensche müssen lernen, dass ihr Ängste, die die Nazis ausnutzen, unbegründet sind. Nur so können die ewig Gestrigen aus den Köpfen und von den Straßen vertrieben werden.

Wir Jusos stehen für einen verantwortungsvollen Umgang mit unserem Planeten und unsere Umwelt. Wir möchten, dass auch noch unsere Enkel durch Wälder gehen können, in Seen schwimmen können und Tiere sehen können. Deshalb treten die Jusos für eine zukunftsorientierte und möglichst saubere Energiepolitik ein. Die Gesellschaft und die Wirtschaft müssen sich den regenerativen Energien zuwenden, denn nur davon steht dem Mensch unbegrenzte Kapazität zur Verfügung. Die Jusos stehen für eine Abkehr von den fossilen Brennstoffen, denn diese sind bald verbraucht und treiben den Klimawandel voran.
Wir Jusos stehen für den Atomausstieg. Wir stehen für eine verantwortungsvolle Endlagersuche, denn niemand möchte mit Gorleben eine zweite Asse erleben.
Wir Jusos stehen für eine Atomwaffenfreie Welt. Atomwaffen verletzten immer auch die Zivilbevölkerung und die andauernden, zerstörerischen Auswirkungen für Menschen und Umwelt können in Hiroschima oder Nagasaki beobachtet werden.
Wir Jusos stehen für Abrüstung und für eine friedliche Welt. Krieg kann und wird niemals die richtige Lösung für die Probleme in der Welt sein. Vielmehr muss sich eine solidarische Staatengemeinschaft entwickeln, die Hand in Hand zusammenarbeitet, um die großen Probleme der Welt zu lösen. Nur gemeinsam und friedlich kann die Armut, der Hunger, die Ressourcenknappheit und den Klimawandel bekämpfen. Hier blieben gerade die Entwicklungsländer viel zu lange unberücksichtigt.

Wir Jusos hier vor Ort setzten uns vor allem dafür ein, dass Gorleben kein Endlager wird, sondern dass die Endlagersuche verantwortungsvoll betrieben wird. Dies ist dringend notwendig, wie die vergangene Berichterstattung über die Entstehungsgeschichte „ Gorleben als Endlager“ zeigt.
Wir stehen für den Atomausstieg. Es darf keine Verlängerung der Atomkraftwerke geben. Die Kraftwerke, die schwerwiegende Mängel aufweisen, müssen schon jetzt abgeschaltet werden und abgeschaltet bleiben.
Wir setzten uns für wirkungsvolle Aufklärungsarbeit gegen Rechts ein.
Wir stehen für die finanzielle Stärkung der Kommunen, damit diese ihre Aufgaben besser wahrnehmen können, um die Situation und Perspektiven der Jugendlichen direkt vor Ort verbessern können.

Wie gesagt, die Antwort auf die Frage, was die Jusos sind, ist nicht einfach: Die Jusos sind eine bunte, lustige und kreative Truppe, die hoffentlich nie den Bezug zur Realität verliert.
Wie man sehen kann, sind die Ideen der Jusos sehr vielfältig und manchem vielleicht zu utopisch. Aber das ist, wie man so schön sagt, dass Vorecht der Jugend.
Alles, was heute existiert, egal ob das Rad, die Kernphysik, Flugzeuge oder die Rentenversicherung: Alles war einmal eine Utopie und wurde von mutigen Leuten realisiert.
Um unsere Ideen aber nicht als bloße Utopien wieder in die Schublade zu schieben, sondern sie in sichtbare Verbesserungen und Veränderungen umzusetzen, setzten sich die Jusos vor Ort auf vielfältige Weise für ihre Ideen ein: Wir arbeiten in einigen Bereiche eng mit der SPD zusammen. Einige Jusos sind beigewählte Mitglieder bei Kreistagsfraktionen oder im Stadtrat der Stadt Uelzen. Die Jusos sind in verschiedenen SPD-Ortsvereinsvorständen vertreten, genauso wie im Unterbezirksvorstand der SPD.
Wir setzten uns auf diversen Juso-Konferenzen dafür ein, dass unsere Ideen und Forderungen Aufnahme in das Sammelbecken der Jusos bundesweit finden.
Wir treffen uns regelmäßig, um Ideen auszutauschen und stehen in regem Kontakt zu den Jusos aus Celle.
Wir veranstalten Informationsveranstaltungen und besuchen Demonstrationen.

Wie du sehen kannst, sind wir sehr vielfältig interessiert und engagiert. Wenn du Lust hast, vorbei zu kommen, Ideen hast, egal ob verrückt oder nicht, wenn du arbeitswütig bist oder ganz einfach die Welt verändern willst, meld dich einfach! Schreib eine Mail oder komm vorbei: Jeden 1. und 3. Freitag im Monat (Außer Feiertage) um 18 Uhr im SPD-Haus in Uelzen (Lüneburger Straße 42).
Oder guck auf unsere Homepage, wenn du noch mehr wissen willst! Vielleicht bis bald, und nicht vergessen:

„In der Idee leben heißt, das Unmögliche behandeln, als wenn es möglich wäre.”
Johann Wolfgang v. Goethe (1749-1832)